PRtrifftJournalismus

PRtrifftJournalismus

Am Montag, den 5. Februar findet im taz-Café die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe »PRtrifftJournalismus« mit dem Thema ‚Immer noch ›unten weiblich, oben männlich‹?‘ statt.

Jung, gebildet, weiblich – so sehen die meisten Berufsneulinge in der PR aus. Ganze 90 Prozent der Abschlüsse in diesem Bereich werden von Frauen gemacht. In den Führungsetagen sind trotzdem überwiegend Männer zu finden.
Im Journalismus setzen sich Initiativen wie „Pro Quote“ für mehr Frauen in Führungspositionen ein – mit Erfolg.
Das ursprüngliche Ziel von 30 Prozent Frauenanteil haben die meisten Unternehmen längst erreicht. Wenn 8 von 10 Journalismusstudierenden Frauen sind, ist diese Zahl dennoch zu gering.

Eine neue Forderung lautet: Die Hälfte der Macht, also 50 Prozent journalistischer Führungspositionen sollen von Frauen besetzt werden. Die Latte wurde höher gelegt, um eine Führungsriege zu schaffen, die ihren Berufsstand adäquat repräsentieren kann.
Mit dem »gender switch« im Journalismus gehe bei den männlichen Kollegen die Angst vor dem Verlust von Einfluss, Prestige und Einkommen um, so Prof. Dr. Margreth Lünenborg im Aufsatz »Das Geschlecht des Journalismus. Gender Studies und Journalistik«. Von einem solchen Wechsel ist man in der PR zwar noch weit entfernt – die Angst der männlichen Führungspersonen dürfte aber ähnlich sein, denn Frauen in der Chef(innen)etage fungieren als Vorbilder für andere aufstrebende Frauen.

Wie werden Führungspositionen in PR und Journalismus heute besetzt? Was oder wer erschwert es Frauen, Führungspositionen zu besetzen? Mit welchen Förderungsmaßnahmen werden potenzielle Führungskräfte unterstützt?
Wie sinnvoll sind reine Frauennetzwerke und wie funktionieren sie?

Darüber wollen wir bei einer neuen Ausgabe von PR trifftJournalismus mit Expertinnen aus Journalismus und PR diskutieren:
Tijen Onaran – Gründerin von Global Digital Women (GDW) und Gründerin und Vorsitzende von Women in Digital e.V. (WIDI)
Antje Neubauer – Deutsche Bahn AG, Leiterin Marketing & PR
Susanne Krehl – Barzahlen, Managing Director Austria and Switzerland

Moderation: Tina Groll, ZEIT ONLINE